Januar:


Im Januar viel Regen und wenig Schnee, tut Saaten, Wiesen und Bäumen weh

Ist der Januar frostig und kalt, lockt uns bald der grüne Wald.

Januar weiß, der Sommer heiß

Auf kalten trocknen Januar folgt oft viel Schnee im Februar.

Ein Januar ganz ohne Schnee tut Bäumen, Bergen, Tälern weh.

Wirft der Maulwurf im Januar, dauert der Winter bis Mai sogar.

Braut der Januar Nebel gar, wird das Frühjahr naß führwahr

Läßt der Januar Wasser fallen, lässt der Lenz es gefrieren.

Der Januar muß krachen, soll der Frühling lachen